9.9.2010

 

 

Jetzt geht es wieder weiter und bald sind wir am Ende........

 

Wir sind nämlich mittlerweile in Holland, am IJsselmeer in WORKUM, angekommen und hier werden wir unsere fantastische Reise nach Finnland beenden !

--------------

 

 

 

Wir sind nach HEILIGENHAVEN in die KIELERBUCHT gesegelt und haben dort in MÖLTENORT für die Nacht fest gemacht. Ein Fischereihafen in dem wir morgens frischen Fisch direkt vom Fischer gekauft haben! Welche Seltenheit!!! Da wir die OSTSEE hiermit hinter uns gebracht hatten, haben wir Abends, müde aber zufrieden und glücklich, beim Jugoslawen dicke und richtig lecker gegessen und sind kurz vorm platzen in die Kojen gefallen um....

 

 

                     Kriegsschiff in der Kieler Bucht

 

beim Jugoslawen

             frische Fische in Möltenort

                                                                           für Elke

    

 

 

 

.....am nächsten Morgen wieder durch den NORD-OSTSEE-KANAL (NOK) zu fahren. Wir waren nun wirklich spürbar auf dem Rückweg! Skagerag und Kattegat , also oben um Dänemark rum in die Nordsee, blieben ein Traum, denn die Zeit war zu kurz, es wurde merklich kälter und das Wetter sollte auch immer stürmischer werden!

 

Jörg in der Schleuse Kiel-Holtenau

    

riesen Frachtschiffe passieren

 

übernachten im NOK am Giselaukanal

 

               Jörg repariert oben am Mast den Windmesser 

     

auf dem Abendspaziergang

Morgens früh um 7 Uhr auf dem NOK

 

auf der Fahrt von NOK-Schleuse Brunsbüttel nach Cuxhaven !

 

 

Der NORD-OSTSEE-KANAL war eine gute Entscheidung! Auf der Nordseeseite hatten wir weiter Ostwind und konnten so, nach einem Tag Pause in CUXHAVEN, weiter nach NORDERNEY segeln.......hatten eigentlich vor ....

... noch nach WANGEROOGE zu segeln, aber unser Tiefgang machte uns einen Strich durch die Rechnung. Am Abend zuvor, bei der Törnplanung fiel uns auf, dass der Hafen auf Wangerooge mit maximal 1.50 Tiefgang angelaufen werden kann . Wir konnten es kaum glauben und baten Basa es noch mal im Internet zu prüfen und Jörö rief den Hafenmeister in Wangerooge an, der nur meinte "bei mir kommen sie nur mit 1.50 rein!"  Na denn.....umplanen....

 

bei der Arbeit...

 

.....es wurde ein langer Törn nach NORDERNEY!  Es war etwas anstrengend, da wir die ganze Zeit zu wenig Wind platt von hinten hatten! Die Wellen schaukelten uns so , dass die Segel nur klapperten, nervig und nicht gerade toll für die ganze Takellage aber wir wollten segeln....und dennoch mussten wir den Motor zur Hilfe nehmen, denn sonst hätten wir es nicht mehr geschafft , bei Helligkeit anzukommen. Die Tage werden rapide kürzer! Wie schön waren die hellen nordischen Nächte!!!!

NORDERNEY ist bestimmt schön, aber die Stadt ist auf jeden fall abends ein Hullygully-Ort! Wahnsinnig viele Menschen, 1000 Kneipen, unheimlich was los und sehr teuer. Passte alles nicht so recht zu unserem Gefühl.

 

 

Von der Insel NORDERNEY hatten wir am nächsten Tag eine sehr entspannte sonnige Reise...

  Telefonat mit Schwester Elke... 

 

......nach LAUWERSOOG in HOLLAND. Wir hatten entschieden Binnen zum IJsselmeer zu fahren, da auf der Nordsee der Bär toben sollte, sprich bis 7-8 Bft, da werden es schnell 9 in Böen und das brauchten wir dann doch nicht und freuten uns, nach dem wir festgestellt hatten, dass wir auch mit ME SOON COM durch die Kanäle in Holland kommen, auf unsere vielleicht doch letzte Kanalfahrt, da es nächstes Jahr dann ja in Richtung Süden gehen soll!

  Nun also, nach einem schönen Segeltag mit um die 6 Knoten nach LAUWERSOOG und wer lag da im Hafen ?!!???? Die "Regenbogen" !!!!!! Ruth und Waldemar! (Freunde von Jörg´s Seite die auch ein selbst gebautes Boot haben!) Welcher Zufall! Es gibt so viele Häfen, so viele Tage, so viele Uhrzeiten und beide Boote kommen in einem Abstand von 1 Stunde in Lauwersoog an! Eine tolle Überraschung! Den Abend verbrachten wir gemeinsam in der "Regenbogen" bei Bier und Wasser (ich!) und am nächsten Morgen frühstückten wir gemeinsam bei uns. Danach fuhren wir noch gemeinsam bis Dokkum, wo Ruth und Waldemar blieben, während wir unsere Reise nach...

 

 

 

Ruth, Waldemar und die "Regenbogen"           

            

 

 

 

... LEEUWARDEN fortsetzten.

    

der Kanal nach Leeuwarden

 

Leeuwarden   

Wir aßen in dieser kleinen gemütlichen Stadt in einem Imbiss zu Abend, Frikandel special und Vleeskroket!

Abendstimmung in Leeuwarden

 

 In der Nacht fing es an zu regnen und blieb so, was uns aber nicht daran hinderte (warum auch?) am nächsten Morgen ...

      

 

...bei  Regen weiter zu reisen. Es gab unterwegs einige Eisenbahnbrücken, die aber zum Glück für uns öffneten, obwohl es anders an der Tafel neben der Brücke angeschlagen war! Über kleine Kanäle mit eigentlich zu wenig Tiefe für uns (wir hatten wieder ein Mal grosses Glück!) schafften wir es bis GROUW um am nächsten Morgen nach...

 

    

 

 

WORKUM, unser Ziel am IJsselmeer (Holland) zu fahren. Geplant war Lelystad (auch Holland), aber nach einem Tipp von Waldemar landeten wir jetzt hier!

 

 

 

-----------

 

 

 

Wir haben einen Hafen mit Liegeplatz für den Winter gefunden, haben die Möglichkeit hier auch in eine Halle zu kommen um im Winter noch einige Arbeiten  am Boot unter Dach zu machen.

ME SOON COM ist  fast vollkommen. Einige "Kleinigkeiten" gilt es zu verbessern und zu vervollständigen ,zu reparieren und zu verschönern. Sie hat uns auf den insgesamt 2457 sm und 297 Motorstunden nie im Stich gelassen! Sie segelt fantastisch und sicher und hat unsere Erwartung vollkommen erfüllt!

 Wir sind stolz auf ME SOON COM !

Ich bin stolz auf Jörg!

 

Am Wochenende kommen die Kinder, um mit uns, so das Wetter will, ein paar Stunden zu segeln!!! Wir freuen uns sehr!!!

Und am Sonntag geht es mit dem AUTO nach KÖLLE !!!!!

 

 

Es ist für uns beide nicht leicht diese Reise zu beenden.

Wir freuen uns beide auf Köln. Auf unsere Familien und unsere Freunde !

 

 

Nächstes Frühjahr geht es weiter !!!!!!!

In den Süden !

 

Jörg und Elli

 

 

 

Die Welt ist zu schön um nicht gesehen zu werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...